Gemeinde Kütten im Saalkreis + Sehr geehrte Petersbergerinnen und ...
Gemeinde Petersberg
2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022
 
05.08.2022 Gemeinde Petersberg


Sehr geehrte Petersbergerinnen und Petersberger, liebe Interessierte,
Der Bürgermeister gibt nachfolgende Beschlüsse des Bau- und Vergabeausschusses vom 18.07.2022 bekannt:
Änderung bei den Bodenrichtwerten der Ortschaft Teicha Stand: 01.01.2022
Gut zu wissen: schlichten statt richten
Pressemitteilung entnommen von der Homepage des LK Saalekreis
Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt (LVermGeo) Neustädter Passage 15, 06122 Halle (Saale)
Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-Anhalt (LVermGeo) Neustädter Passage 15, 06122 Halle (Saale)
Stellenausschreibung - Gemeindearbeiter (m/w/d)
Stellenausschreibungen - Sekretär (m/w/d) des Bürgermeisters
Bekanntmachung
Café Plus
Jugend-Friedfischfischerprüfung Kreisanglerverein Saalkreis e.V.
Orgel plus Orchester
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG



gern möchte ich Ihnen kurz den aktuellen Stand unserer Baumaßnahme
„Umbau der ehem. Sekundarschule zur Grundschule/
Kita/Hort in Ostrau“ mitteilen.
Die Ausschreibungen zu den Leistungen
Maler, Innentüren, Fliesen
und Außenanlagen wurden am
8. Juli 2022 veröffentlicht. Nach
erfolgter Auswertung können die
Aufträge voraussichtlich Anfang /
Mitte August ausgelöst werden.
Die Abrüstung des Gerüsts soll
(außer im Bereich des Aufzugsschachts)
bis Ende Juli 2022 erfolgen.
Die Heizungsbauer werden
die Montage der Heizkörper fortsetzen,
die Grundinstallationen
sind bereits fertiggestellt. Auch
sind die Lüftungsanlage und die
Solartherme für Warmwasser installiert.

Die Trockenbauer sind in vollem Gange und werden auch
den September noch brauchen, um alle Decken und Wände
zu montieren und zu spachteln. Die Fassadenarbeiten konnten
bis auf den Anschluss am Aufzug ebenfalls fertiggestellt
werden. Die Elektroinstallationen werden voraussichtlich Ende
September begonnen. Mitte August wird die Dachdeckerfirma
noch den Anschluss am Aufzug fertigstellen, dann sind auch
die Dachdeckerarbeiten abgeschlossen.
Die allgemeinen Umbauarbeiten im Gebäude wurden bereits
im April diesen Jahres abgeschlossen und die Innenputzarbeiten
sind fertiggestellt. Zur Zeit wird noch der Außenaufzugsschacht
errichtet, die Fertigstellung ist für Mitte August geplant.
Die Montage des Aufzugs ist für September eingeplant. Alle
Fenster sind eingebaut, die dazu gehörigen Verschattungen
(Raffstores) auf der Fassade werden Ende August angebaut.
Ein Problem stellt zur Zeit noch die Grundleitung zur Regenund
Schmutzwasserentsorgung dar. Mittels einer Rohrbefahrung
werden nun konkrete Schäden aufgenommen.
Die Baumaßnahme stockte leider durch Lieferengpässe von
Materialien, durch Corona-bedingte Ausfälle und neue festgestellte
Probleme an der Bestandsimmobilie.

In enger Abstimmung mit dem beauftragten Architekturbüro
wird jedoch kontinuierlich an der Fertigstellung der Baumaßnahme
gearbeitet. Ich freue mich darauf, das moderne Gebäude
nach Fertigstellung an die Kinder, Lehrer:innen und Erzieher:
innen übergeben zu dürfen.
Der Sommer ist in vollem Gange, viele von Ihnen sind im verdienten
Urlaub oder dieser steht kurz bevor.
Ich wünsche Ihnen eine sonnige, schöne und erholsame
Zeit und kommen Sie gesund zurück.
Beste Grüße
Ronny Krimm
Bürgermeister



Beschlussnummer: BA 14/07/22
Neubau Feuerwehrhaus OT Krosigk
Beschlussnummer: BA 15/07/22
Bauantrag OT Teicha
Beschlussnummer: BA 16/07/22
Bauvoranfrage OT Gutenberg
Beschlussnummer: BA 17/07/22
Bauvoranfrage OT Nehlitz
Beschlussnummer: BA 18/07/22 – der Beschluss wurde
abgelehnt
Bauvoranfrage OT Gutenberg
Beschlussnummer: BA 19/07/22 – der Beschluss wurde
abgelehnt
Bauvoranfrage OT Gutenberg
Beschlussnummer: BA 20/07/22
Grundstücksverkauf OT Morl
Beschlussnummer: BA 21/07/22
Grundstücksverkauf OT Morl
Beschlussnummer: BA 22/07/22
Grundstücksregulierung OT Ostrau
Beschlussnummer: BA 23/07/22
Grundstückstausch OT Sennewitz
Ankündigung Sitzungstermine August/September


• Sitzung des Gemeinderates am 24.08.2022 im Kulturhaus Wallwitz
• Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses am 05.09.2022 im Saal der Gemeindeverwaltung Wallwitz

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: www.
gemeinde-petersberg.de/de/amtl-bekanntmachungen.html



Bezeichnung der Lage im Ort - Bodenrichtwert (€ / m²)
Ortslage Teicha: 50,00
Erlengrund: 80,00
Marx-Engels-Straße 15ag, 16a-f, 17a-h: 80,00
Marx-Engels-Straße 1-15, 15h: 50,00
An der Götsche: 80,00
Bahnhofstraße 8, 9, 10: 80,00
Florian-Geyer-Ring: 47,00
Bahnhofstraße: 47,00
An der Ziegelei: 47,00
Marx-Engels-Straße 21-43: 47,00
Räthern: 25,00



In der Schiedsstelle der Gemeinde Petersberg wird ver sucht,
Streitigkeiten außergerichtlich zu schlichten. Das betrifft in
erster Linie Themen, die sich aus dem Nach barschaftsrecht,
aber auch einige Fälle aus dem Zivil- und Strafrecht ergeben.
Gerne können Sie mit unserer Schiedsperson, Frau Doris
Kühlewind, einen Termin im Ortsbürgermeisterbüro, Friedensplatz
2 auf dem Petersberg ausmachen.

Erreichbarkeit der Schiedsstelle:
– per Telefon 0176-45805221
– per E-Mail (sst.gp@t-online.de) oder
– per Brief (Schiedsstelle Gemeinde Petersberg,
Götschetalstr. 15, 06193 Petersberg / Wallwitz)



Trockenheit und geringer Niederschlag lassen Wasserstände im Saalekreis sinken Landkreis erlässt Allgemeinverfügung, um Gewässer zu schützen

Anhaltende Trockenheit und geringer Niederschlag sorgen
für immer niedrigere Pegelstände in Seen, Teichen, Flüssen
und Bächen des Saalekreises. Mehrere aufeinanderfolgende
niederschlagsarme Jahre haben verhindert, dass sich Grundund
Oberflächengewässer erholen konnten. Diese Situation
verschärft sich zunehmend. Nicht nur Ackerflächen, Bäume
und Nutzpflanzen sind von der Trockenheit bedroht, sondern
auch alle Lebewesen an und in Gewässern.
Aus diesem Grund hat der Landkreis eine Allgemeinverfügung
erlassen, die die Wasserentnahme durch technische Hilfsmittel
zu Bewässerungszwecken verbietet. So kann auch von wasserrechtlichen
Erlaubnissen vorerst kein Gebrauch gemacht
werden. Eine Ausnahme bildet die Landwirtschaft.
Die Wassersparmaßnahmen sollen auch das weitere Absinken
des Grundwasserstandes verhindern beziehungsweise verringern.
Daher wird zusätzlich die Nutzung von Brunnen zur
Bewässerung öffentlicher und privater Grünflächen sowie von
Sportanlagen in der Zeit zwischen 08:00 und 18:00 Uhr untersagt.
Begründete Ausnahmen von diesen Regelungen können
schriftlich bei der Unteren Wasserbehörde des Landkreises
Saalekreis beantragt werden.
Die Allgemeinverfügung gilt ab dem 14. Juli zunächst bis zum
30. September 2022 und steht unter folgendem Link zum
Download bereit:
https://www.saalekreis.de/de/datei/anzeigen/id/632722,1002/
allgemeinverfuegung_wasserentnahmeverbot_2022.pdf
Hauptamt Gemeinde Petersberg



05.07.2022
Mitteilung der Aktualisierung
beschreibender Angaben des Liegenschaftskatasters
für die
Gemarkung:
Krosigk, Morl, Mösthinsdorf, Petersberg, Teicha
in
Einheitsgemeinde Petersberg
(Ortsname)
wurden die Nachweise des Liegenschaftskatasters fortgeführt.
Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-
Anhalt hat in der Liegenschaftskarte und im Liegenschaftsbuch
die beschreibenden Angaben zur tatsächlichen
Nutzung und Lagebezeichnung aktualisiert.
Alle beteiligten Eigentümer, Erbbauberechtigten und Nutzungsberechtigten
werden hiermit über die erfolgte Aktualisierung
beschreibender Angaben des Liegenschaftskatasters
informiert.
Die Liegenschaftskarte und das Liegenschaftsbuch werden in
der Zeit
vom 08.08.2022 bis 07.09.2022
in den Diensträumen des Landesamtes für Vermessung und
Geoinformation Sachsen-Anhalt Neustädter Passage 15 in
06122 Halle (Saale)
während der Besuchszeiten, Mo. bis Fr. 08.00 – 13.00 Uhr /
Di. 13.00 – 18.00 Uhr zur Einsicht ausgelegt.
Bei Fragen oder Anregungen wird um eine vorherige telefonische
Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0345 /
6912-0 gebeten.


Im Auftrag
Auskunft und Beratung
Telefon: 0391 567-8585
Fax: 0391 567-8686
E-Mail: Service.LVermGeo@sachsen-anhalt.de
. Internet: www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de
gez.
Heiko Puschmann



05.07.2022
Offenlegung
gemäß § 12 Abs. 3 Vermessungs- und Geoinformationsgesetz
Sachsen-Anhalt
in der jeweils geltenden Fassung (siehe Landesrecht unter
www.sachsen-anhalt.de)
Für die
Gemarkung: Kütten Flur: 1, 2, 6
Teicha 1, 2, 5, 6
Einheitsgemeinde Petersberg
(Ortsname)
wurden die Nachweise des Liegenschaftskatasters hinsichtlich
der Gebäudedarstellung fortgeführt.
Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Sachsen-
Anhalt hat den Nachweis des Liegenschaftskatasters
hinsichtlich der Darstellung der Gebäude überprüft und die für
das Liegenschaftskataster relevanten Ergebnisse in die Liegenschaftskarte
übernommen.
Allen beteiligten Eigentümern, Erbbauberechtigten und Nutzungsberechtigten
werden diese Veränderungen des Liegenschaftskatasters
durch die Offenlegung bekannt gemacht.
Die Liegenschaftskarte wird in der Zeit
vom 08.08.2022 bis 07.09.2022
in den Diensträumen des Landesamtes für Vermessung und
Geoinformation Sachsen-Anhalt
Neustädter Passage 15 in 06122 Halle (Saale)
während der Besuchszeiten, Mo. bis Fr. 08.00 – 13.00 Uhr /
Di. 13.00 – 18.00 Uhr
zur Einsicht ausgelegt. Bei Fragen oder Anregungen wird um
eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter der Telefonnummer
0345/6912-0 gebeten.
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Veränderungen in der Liegenschaftskarte, die durch
die Übernahme der für das Liegenschaftskataster relevanten
Veränderungen im Gebäudebestand entstanden sind, kann
innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Klage bei dem Verwaltungsgericht
Halle in 06112 Halle (Saale), Thüringer Straße
16 erhoben werden.

Im Auftrag
Auskunft und Beratung
Telefon: 0391 567-8585
Fax: 0391 567-8686
E-Mail: Service.LVermGeo@sachsen-anhalt.de
. Internet: www.lvermgeo.sachsen-anhalt.de
gez.
Heiko Puschmann



Die Gemeinde Petersberg beabsichtigt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als
Gemeindearbeiter (m/w/d)
zur Verstärkung des Bauhof-Teams, in Vollzeit, unbefristet zu besetzen.
Die Stelle beinhaltet die Erledigung von anfallenden Arbeiten für die Gemeinde, insbesondere:
 Pflege und gärtnerische Arbeiten für gemeindeeigene Spiel-/Sportplätze, Grünanlagen und -flächen
 Straßen-, Wege-, Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen
 Verkehrssicherungspflichten einschließlich Winterdienst, Streu- und Räumdienst
 Teilnahme an rotierenden Rufbereitschaften
 Ausführung kleinerer Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten an gemeindeeigenen Gebäuden,
Einrichtungen u.a.
 Vorbereitung und Durchführung von Gemeindeveranstaltungen (ggf. auch am Wochenende mit
entsprechendem Zeitausgleich)
 trotz Technikeinsatz sind zeitweise auch körperlich schwere Arbeiten zu verrichten.
Ihr Profil:
 handwerkliche Fähigkeiten und handwerkliches Geschick, eine abgeschlossene Berufsausbildung
in der Garten- und Landschaftspflege oder in einem handwerklichen Beruf
 Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit (außerhalb der üblichen Arbeitszeiten; z.B. Absicherung
Winterdienst durch Arbeitszeitverlagerung oder bei Absicherung von Gemeindeveranstaltungen)
 ein Führerschein der Klasse C1E
 Berechtigung zum Führen von Motorsägen bzw. die Bereitschaft, diese Berechtigung zeitnah zu
erwerben
 Zuverlässigkeit, Eigeninitiative, selbstständiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein
 technisches Verständnis und Flexibilität
 Teamgeist, Loyalität und Bürgerfreundlichkeit
 hohe Belastbarkeit durch vielfältige Aufgabenbereiche.
Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, da der Einsatz in
sämtlichen Aufgabenfeldern des Bauhofs erfolgt, die Arbeit in einem motivierten und qualifizierten Team
sowie die Unterstützung zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Vergütung erfolgt je nach
Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 4 TVöD VKA.
Ebenso fördern wir die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr.
Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und
fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.
Wenn Sie die oben genannten persönlichen Voraussetzungen erfüllen und wir Ihr Interesse geweckt haben,
freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung bis spätestens 15.08.2022 mit
den üblichen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Arbeitgeberzeugnisse, Kopie des
Führerscheins, sonst. Qualifikationsnachweise in Kopie) an: Gemeinde Petersberg, SB Personal,
Götschetalstraße 15, 06193 Petersberg oder per Email: personal@gemeinde-petersberg.de .
Weitere Stellenausschreibungen finden Sie auf unserer Homepage: www.gemeinde-petersberg.de .
Bewerbungsunterlagen werden aus Kostengründen nur zurückgeschickt, wenn Sie uns einen ausreichend frankierten
Rückumschlag einreichen. Bewerbungskosten und eventuelle Fahrtkosten werden durch die Gemeinde Petersberg nicht
erstattet. Zur Bearbeitung Ihrer Bewerbung werden Ihre personenbezogenen Daten gem. Art. 88 EU-DSGVO zu
Zwecken der Personalplanung verwendet.



Die Gemeinde Petersberg (ca. 9.900 Einwohner, 11 Ortschaften) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Sekretär (m/w/d) des Bürgermeisters
Die Besetzung der Stelle erfolgt in Vollzeit (39,5 Stunden/Woche), unbefristet. Die Eingruppierung erfolgt nach dem
Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA) in die EG 6 bei Erfüllung aller persönlichen Voraussetzungen.
Ihre Aufgaben
 Sekretariatsaufgaben: Terminplanung und –organisation, Beratungen vor- und nachbereiten
 Wiedervorlage verwalten, Ablage bearbeiten
 Inhaltliche Zuarbeiten für die/den Vorgesetzte/n (z. B. Präsentationen erstellen, Daten aufbereiten, Unterlagen
zusammenstellen, ...)
 Blumen, Präsente u.dgl. beschaffen
 Allgemeine Verwaltungsaufgaben: zentralen Telefonvermittlungsdienst ausführen, Organisation besonderer
Veranstaltungen, Termin und Raumplanung vornehmen , Fertigen und versenden der Einladungen,
Organisation der Ausstattung und Bewirtung, Teilnahme an Veranstaltungen, Zentralen Besucherempfang
wahrnehmen, Protokollführung, Dokumente für Archivierung und Registrierung aufbereiten, soweit nicht direkt
der Aufgaben zuordenbar,
Verwaltung des Fuhrparkes,
Postangelegenheiten: Posteingang und Rechnungseingang bearbeiten, Posteingang digitalisieren und
verteilen, Eingangsrechnungen registrieren und digitalisieren, Postausgang bearbeiten,
Abrechnungsangelegenheiten bearbeiten
 Versicherungsangelegenheiten bearbeiten, Eigen- und Fremdversicherung gegen Haftpflicht von
Schadensfällen gegenüber Dritten, Unfälle, Vermögenseigenschäden, Cyberversicherung verwalten und
überwachen, Schadensmeldungen vornehmen und die -regulierung bearbeiten
 Beschaffungsangelegenheiten, Bürobedarf ermitteln, beschaffen und verwalten,
 Beschaffungsvorhaben in Abstimmung mit den Fachämtern koordinieren und durchführen
Ihre Qualifikation/ Persönlichkeitsmerkmale
 abgeschlossene Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten (m/w/d), oder erfolgreich abgeschlossener
Angestelltenlehrgang I/Beschäftigtenlehrgang I bzw. gleichwertige/vergleichbare Qualifikationen
 wünschenswert ist Berufserfahrung im Bereich der Kommunalverwaltung
 einschlägige Erfahrungen im Kommunalrecht und Anwendung der Hauptsatzung und Geschäftsordnung des
Gemeinderates, Satzungen und Dienstanweisungen der Gemeinde
 die Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung
 sicherer und anwendungsbereiter Umgang mit den Standard-Office-Programmen
 sehr gute kommunikative Fähigkeiten sowie sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise in
Kombination mit einem freundlichen sowie souveränen Auftreten, Loyalität und absolute Verschwiegenheit
 strukturiertes, eigenverantwortliches und sorgfältiges Arbeiten, Belastbarkeit, Konflikt- und Teamfähigkeit
 Fahrerlaubnis der Klasse B
 Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten mit Terminen am Abend und Mitarbeit an Bereitschaftsdiensten wird
vorausgesetzt
Die Gemeinde Petersberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Sachbearbeiter Gremienorganisation (m/w/d)
Die Besetzung der Stelle erfolgt in Vollzeit (39,5 Stunden/Woche), unbefristet. Die Eingruppierung erfolgt nach dem
Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA) in die EG 8 bei Erfüllung aller persönlichen Voraussetzungen.

Ihre Aufgaben
-Organisatorische Vor- und Nachbereitung von Gremiensitzungen: Überwachung und Steuerung des
ordnungsgemäßen Sitzungsdienstes, fristgerechte Zusammenstellung und Versand der Sitzungsunterlagen,
Beschlussvorlagen im Aufgabenbereich erstellen, Niederschriften prüfen, Überwachung der Ausführung der
Beschlüsse des Gemeinde- und Ortschaftsrates
-Sicherstellung der Kommunikation zwischen Verwaltung und Gremien, Steuerung der hausinternen
Kommunikation zur Beantwortung von Anfragen
-Abrechnung von Verdienstausfall und Aufwandsentschädigungen, Auslagenersatz und Sitzungsgeldern (etc.)
-Satzungs- und Rechtsangelegenheiten: Kommunale Satzungen der Fachämter verwalten und prüfen
-Überprüfung des Verwaltungshandeln auf Rechtssicherheit
-Überprüfungen der Beschlussvorlagen auf Rechtmäßigkeit
-Beschwerdemanagement: fungieren als Bindeglied zwischen den Bürgern, den Gremien und der Verwaltung
-Umsetzen eines Konfliktmanagements bei Bedarf
-Organisation von Qualifizierungsmaßnahmen für Ehrenamtliche
-Erstellung gesetzlich vorgeschriebener und interner Statistiken
-Aufbereitung und Bereitstellung statistischer Daten sowie Mitwirkung bei statistischen Abfragen
-Personelle und organisatorische Vorbereitung/ Durchführungen von Wahlen, einschließlich Briefwahlen in
Abstimmung mit der Wahlleitung
-kommunale Satzungen der Fachämter verwalten, prüfen und bearbeiten
-Vertretung Sekretariat des Bürgermeisters, Sonderaufgaben nach Weisung
Ihre Qualifikation/ Persönlichkeitsmerkmale
-abgeschlossene Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten (m/w/d), oder erfolgreich abgeschlossener
Angestelltenlehrgang I/Beschäftigtenlehrgang I bzw. gleichwertige/vergleichbare Qualifikationen
-mindestens zweijährige Berufserfahrung im Bereich der Kommunalverwaltung
-einschlägige Erfahrungen im Kommunalrecht und Anwendung der Hauptsatzung und Geschäftsordnung des
Gemeinderates, Satzungen und Dienstanweisungen der Gemeinde
-sehr gute Rechtskenntnisse in den einschlägigen Vorschriften des Satzungsrechts
-Erfahrungen im Bereich Wahlen wünschenswert
-die Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung
-sicherer und anwendungsbereiter Umgang mit den Standard-Office-Programmen
-sehr gute kommunikative Fähigkeiten sowie sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise in
Kombination mit einem freundlichen sowie souveränen Auftreten, Loyalität und absolute Verschwiegenheit
-strukturiertes, eigenverantwortliches und sorgfältiges Arbeiten, Belastbarkeit, Konflikt- und Teamfähigkeit
-Fahrerlaubnis der Klasse B
-Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten mit Terminen am Abend und Mitarbeit an Bereitschaftsdiensten wird
vorausgesetzt

Wir bieten Ihnen
Einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeiten, ein aufgeschlossenes und
engagiertes Team, attraktive Angebote des betrieblichen Gesundheitsmanagements, vielfältige
Weiterbildungsangebote, 30 Tage Erholungsurlaub, Leistungsentgelt sowie eine Jahressonderzahlung.
Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber (m/w/d) werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher
Leistung bevorzugt berücksichtigt. Sie bringen die Voraussetzungen mit und sind an dieser Tätigkeit interessiert?
Dann senden Sie bitte Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit der Angabe des
frühestmöglichen Eintrittsdatums bis zum 19.08.2022 schriftlich an: Gemeinde Petersberg, SB Personal,
Götschetalstraße 15, 06193 Petersberg oder per Email: personal@gemeinde-petersberg.de
Weitere Hinweise zum Bewerbungsverfahren entnehmen Sie bitte unserer Homepage



Gemeinde Petersberg Petersberg, den 05.08.2022
Wahlvorstand- Freiwillige Feuerwehr
Jessica Mollenhauer Vorsitzende
Isabell Klein Stellvertreterin
Tony Steindorf Beisitzer
Wahlausschreibung für die Freiwilligen Feuerwehr der
Gemeinde Petersberg
Für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Petersberg sind die ehrenamtlichen
Funktionen des/der
Gemeindewehrleiter/in und
der zwei stellvertretenden Gemeindewehrleiter/innen (m/w/d)
zu besetzen.
Dazu haben die Wehrleiter der Ortsfeuerwehren einen/e Gemeindewehrleiter/in und
zwei stellvertretende Gemeindewehrleiter/innen als Vorschlag für den Gemeinderat
der Gemeinde Petersberg zu wählen. Der oder die gewählte Gemeindewehrleiter/in
kann nicht gleichzeitig als Ortswehrleiter/in fungieren.
1. Aufgaben
- Leitung der Freiwilligen Feuerwehr im Gemeindegebiet Petersberg,
- Wahrnehmung der Aufgaben als Gemeindewehrleiter/in im Gemeindegebiet,
- Repräsentation der Feuerwehr im Gemeindegebiet,
- Einsatzbereitschaft der Gemeindefeuerwehr,
- die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrangehörigen,
- Beschaffung und Instandhaltung der Fahrzeuge, Geräte und Ausrüstungen
sowie der baulichen Anlagen der Feuerwehr.
2. Notwendige Voraussetzungen und Qualifikationen
- Mitglied im Einsatzdienst einer Freiwilligen Feuerwehr innerhalb des
Gemeindegebietes Petersberg mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde
Petersberg
- Mindestanforderung entsprechend § 4 der Laufbahnverordnung für Mitglieder
Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF) vom 23. September 2005 oder,
- Laufbahnbefähigung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst oder,
- Abschluss der ehemaligen Fachschule Feuerwehr mit dem Titel „Ingenieur für
Brandschutz“ und Absolvierung der entsprechenden Ergänzungsausbildung,
- Erfahrung im Führen von taktischen Einheiten und Verbänden der
Feuerwehr.
Mindestqualifikation:
- Verbandsführer
- Einführung in die Stabsarbeit
- Leiter einer Feuerwehr
Bewerber/innen, die die vorgenannten Voraussetzungen „Verbandsführer“ oder
„Einführung in die Stabsarbeit“ noch nicht erfüllen, haben eine verbindliche
schriftliche Erklärung abzugeben, dass sie innerhalb von zwei Jahren die
erforderlichen Qualifikationen nachweisen.
Nr. 9 5. August 2022, Seite 8 Jahrgang B e k a n n t m a c h u n g
Gemeinde Petersberg Petersberg, den 05.08.2022
Wahlvorstand- Freiwillige Feuerwehr
Jessica Mollenhauer Vorsitzende
Isabell Klein Stellvertreterin
Tony Steindorf Beisitzer
Wahlausschreibung für die Freiwilligen Feuerwehr der
Gemeinde Petersberg
Für die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Petersberg sind die ehrenamtlichen
Funktionen des/der
Gemeindewehrleiter/in und
der zwei stellvertretenden Gemeindewehrleiter/innen (m/w/d)
zu besetzen.
Dazu haben die Wehrleiter der Ortsfeuerwehren einen/e Gemeindewehrleiter/in und
zwei stellvertretende Gemeindewehrleiter/innen als Vorschlag für den Gemeinderat
der Gemeinde Petersberg zu wählen. Der oder die gewählte Gemeindewehrleiter/in
kann nicht gleichzeitig als Ortswehrleiter/in fungieren.
1. Aufgaben
- Leitung der Freiwilligen Feuerwehr im Gemeindegebiet Petersberg,
- Wahrnehmung der Aufgaben als Gemeindewehrleiter/in im Gemeindegebiet,
- Repräsentation der Feuerwehr im Gemeindegebiet,
- Einsatzbereitschaft der Gemeindefeuerwehr,
- die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrangehörigen,
- Beschaffung und Instandhaltung der Fahrzeuge, Geräte und Ausrüstungen
sowie der baulichen Anlagen der Feuerwehr.
2. Notwendige Voraussetzungen und Qualifikationen
- Mitglied im Einsatzdienst einer Freiwilligen Feuerwehr innerhalb des
Gemeindegebietes Petersberg mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde
Petersberg
- Mindestanforderung entsprechend § 4 der Laufbahnverordnung für Mitglieder
Freiwilliger Feuerwehren (LVO-FF) vom 23. September 2005 oder,
- Laufbahnbefähigung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst oder,
- Abschluss der ehemaligen Fachschule Feuerwehr mit dem Titel „Ingenieur für
Brandschutz“ und Absolvierung der entsprechenden Ergänzungsausbildung,
- Erfahrung im Führen von taktischen Einheiten und Verbänden der
Feuerwehr.
Mindestqualifikation:
- Verbandsführer
- Einführung in die Stabsarbeit
- Leiter einer Feuerwehr
Bewerber/innen, die die vorgenannten Voraussetzungen „Verbandsführer“ oder
„Einführung in die Stabsarbeit“ noch nicht erfüllen, haben eine verbindliche
schriftliche Erklärung abzugeben, dass sie innerhalb von zwei Jahren die
erforderlichen Qualifikationen nachweisen Bewerber/innen, die die vorgenannten Voraussetzungen vollständig erfüllen sind
bevorzugt zu berücksichtigen.
Von den Bewerber/innen wird eine überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft zur
Aufgabenerfüllung erwartet. Es sollte in der Regel eine ständige Erreichbarkeit
sichergestellt werden können. Das Einverständnis des Arbeitgebers zur Übernahme
der Funktion ist nachzuweisen.
3. Bewerbungsunterlagen
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen mit den Nachweisen zu den geforderten
Voraussetzungen und Qualifikationen sowie ein Bewerbungsschreiben sind an:
Gemeinde Petersberg
Wahlvorstand Feuerwehr
Frau Jessica Mollenhauer
OT Wallwitz
Götschetalstraße 15
06193 Petersberg
bis zum Montag, dem 29.08.2022, 12:00 Uhr
getrennt für die Funktion des Gemeindewehrleiters und die Funktion der/s
stellvertretenden Gemeindewehrleiter/innen einzureichen.
Die Angaben haben den Vornamen, den Namen, die Anschrift, das Geburtsdatum,
die erreichte Qualifikation unter Vorlage von Kopien der Zeugnisse bzw.
Lehrgangsbescheinigungen, erfolgte Funktionsübertragungen, die Mitgliedschaft der
Feuerwehr und das Einverständnis des Arbeitgebers zu enthalten.
4. Vorschlagsverfahren
Der Vorschlag zur Berufung des/r Gemeindewehrleiter/in und seiner zwei
stellvertretenden Gemeindewehrleiter/innen erfolgt durch eine geheime Wahl.
Wahlberechtigt sind alle Ortswehrleiter der Freiwilligen Feuerwehren, denen zum
12.09.2022 die Funktion übertragen wurde. Die Ortswehrleiter sind dem
Wahlvorstand bekannt.
Für den Wahlvorschlag des/r Gemeindewehrleiter/in hat jeder Ortswehrleiter eine
Stimme. Für die Wahl der stellvertretenden Gemeindewehrleiter/innen können zwei
Stimmen abgegeben werden.
Die Wahl findet am 12.09.2022 um 19:00 Uhr im Versammlungsraum der
Ortsfeuerwehr Wallwitz, Götschetalstraße 19, 06193 Petersberg OT Wallwitz statt.
Die Auszählung und Bekanntgabe der abgegebenen Stimmen erfolgt öffentlich im
Anschluss der Wahl.
Die Bekanntmachung erfolgt durch Aushang in den Ortsfeuerwehren.
gez.: i.A. Mollenhauer
Wahlvorstand
Nr. 9 5. August 2022, Seite 9 Jahrgang 31
Bewerber/innen, die die vorgenannten Voraussetzungen vollständig erfüllen sind
bevorzugt zu berücksichtigen.
Von den Bewerber/innen wird eine überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft zur
Aufgabenerfüllung erwartet. Es sollte in der Regel eine ständige Erreichbarkeit
sichergestellt werden können. Das Einverständnis des Arbeitgebers zur Übernahme
der Funktion ist nachzuweisen.
3. Bewerbungsunterlagen
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen mit den Nachweisen zu den geforderten
Voraussetzungen und Qualifikationen sowie ein Bewerbungsschreiben sind an:
Gemeinde Petersberg
Wahlvorstand Feuerwehr
Frau Jessica Mollenhauer
OT Wallwitz
Götschetalstraße 15
06193 Petersberg
bis zum Montag, dem 29.08.2022, 12:00 Uhr
getrennt für die Funktion des Gemeindewehrleiters und die Funktion der/s
stellvertretenden Gemeindewehrleiter/innen einzureichen.
Die Angaben haben den Vornamen, den Namen, die Anschrift, das Geburtsdatum,
die erreichte Qualifikation unter Vorlage von Kopien der Zeugnisse bzw.
Lehrgangsbescheinigungen, erfolgte Funktionsübertragungen, die Mitgliedschaft der
Feuerwehr und das Einverständnis des Arbeitgebers zu enthalten.
4. Vorschlagsverfahren
Der Vorschlag zur Berufung des/r Gemeindewehrleiter/in und seiner zwei
stellvertretenden Gemeindewehrleiter/innen erfolgt durch eine geheime Wahl.
Wahlberechtigt sind alle Ortswehrleiter der Freiwilligen Feuerwehren, denen zum 12.09.2022 die Funktion übertragen wurde. Die Ortswehrleiter sind dem Wahlvorstand bekannt.
Für den Wahlvorschlag des/r Gemeindewehrleiter/in hat jeder Ortswehrleiter eine Stimme. Für die Wahl der stellvertretenden Gemeindewehrleiter/innen können zwei Stimmen abgegeben werden.
Die Wahl findet am 12.09.2022 um 19:00 Uhr im Versammlungsraum der
Ortsfeuerwehr Wallwitz, Götschetalstraße 19, 06193 Petersberg OT Wallwitz statt.
Die Auszählung und Bekanntgabe der abgegebenen Stimmen erfolgt öffentlich im Anschluss der Wahl.
Die Bekanntmachung erfolgt durch Aushang in den Ortsfeuerwehren.

gez.: i.A. Mollenhauer
Wahlvorstand



„Volkslieder singen mit Vertretern der
Chorgemeinschaft Götschetal und
E. Baumgarten“
Caffee trinken mit anderen zusammen
Alle sind willkommen, nicht nur Senioren
Freundin mitbringen und auch mal ein Enkelkind
Etwas Neues aus unseren Dörfern erfahren
Plaudern in netter Atmosphäre
Lieder singen, Literatur genießen, Lachen
Unternehmungen machen und abgeholt werden
Sogar frische Speisen gibt es!
offenes Gemeindezentrum Teicha
Immer am 2. Mittwoch im Monat
ab 14:30 Uhr.
Am 10. August 2022
Für Informationen oder wenn Sie eine Abholung wünschen:
Tel.: 034606-20333
Evangelisches Pfarramt Teicha - Dorfplatz 19



Durch den Kreisanglerverein Saalkreis e.V. wird auf Grundlage
des § 31 FischG und der aktuellen Fischerprüfungsordnung
des Landes Sachsen-Anhalt bekannt gegeben, dass am
17.09.2022 eine Jugend- und Friedfischfischerprüfung stattfindet.
Zugelassen für die Jugendfischerprüfung sind Jugendliche ab
dem 8. Lebensjahr.
Zugelassen für die Friedfischfischerprüfung sind Personen ab
dem 13. Lebensjahr.
Anmeldungen zu dieser Prüfung werden mittwochs von 18:00
Uhr bis 20:00 Uhr und samstags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
und nach telefonischer Absprache ab dem 27.07.2022 in der
Geschäftsstelle des KAV Saalkreis beim Geschäftsführer
Herrn Steffen Nagel in Wettin-Löbejün OT Friedrichsschwerz
Coloniestraße 27 entgegen genommen.
Die Prüfungsgebühr für den Jugendfischereischein beträgt
28,00 Euro.

Die Prüfungsgebühr für den Friedfischfischereischein beträgt
bis zum 17. Lebensjahr 28,00 Euro. Ab dem 18. Lebensjahr
beträgt die Prüfungsgebühr 56,00 Euro. Sie ist bei der Anmeldung
zu entrichten.
Am 10.09.2022 von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr wird eine Einweisung/
Schulung im Anglerheim des KAV Saalkreis e.V. angeboten.
Der Bedarf ist bei der Anmeldung mit anzumelden.
Anmeldeschluss ist der 28.08.2022.
Rückfragen sind zu richten an Herrn Bernd Schuhmann
Tel. 0151/59173712 oder 0345-6821275 und Herrn Steffen
Nagel Tel. 0162/9463765 oder 0345-44580937.

Schuhmann
Vorsitzender



in der Mauritiuskirche Teicha
Konzert am Sonntag
28. August 2022
17 Uhr mit dem
Köthener
Schlossconsortium
Eintritt frei!



Halle, den 20.06.2022
Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Süd
Müllnerstr. 59, 06667 Weißenfels (Hauptsitz) bzw.
Mühlweg 19, 06114 Halle / Saale (Außenstelle)
Bodenordnungsverfahren: „Gottenz Feldlage“
Landkreis: Saalekreis
Verf.-Nr.: 611-46 SK0227

Aufklärung und Information der Beteiligten zur geplanten
Einstellung des Flurbereinigungsverfahrens
„Gottenz Feldlage“
Landkreis Saalekreis
Gemäß § 5 Abs. 1 Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) vom
16. März 1976 (BGBl. I S. 546) in der derzeit geltenden Fassung
in Verbindung mit § 9 FlurbG sind die am Verfahren beteiligten
Grundstückseigentümer in geeigneter Weise eingehend
über die geplante Einstellung des Flurbereinigungsverfahrens
einschließlich der voraussichtlich entstehenden Kosten
aufzuklären.

Da bedingt durch die Covid-19-Pandemie eine Präsenzveranstaltung
der Beteiligten möglichst vermieden werden
soll, wird anstelle der üblichen Aufklärungsversammlung
die Information und Aufklärung mit dieser Bekanntmachung
in schriftlicher Form durchgeführt. Zusätzlich dazu stellt
das ALFF Süd eine ersetzende Online-Konsultation gemäß
des Planungssicherstellungsgesetzes (PlanSiG) vom
20.05.2020 (BGBl. I S. 1041) in der derzeit geltenden Fassung
auf der Internetseite des ALFF Süd zur Verfügung.
Den Beteiligten des Verfahrens wird gemäß § 4 PlanSiG die
Möglichkeit gegeben, sich zu der geplanten Einstellung des
Flurbereinigungsverfahrens bis zu dessen formeller Einstellung,
die voraussichtlich im August/September 2022 sein
wird, schriftlich, elektronisch oder telefonisch zu äußern und
auch weitere Fragen zur geplanten Einstellung zu stellen.
Aufgrund der derzeitigen Situation bzgl. der Corona–Pandemie
wird darum gebeten, von persönlichen Vorsprachen abzusehen.
Begründung zur beabsichtigten Verfahrenseinstellung
Auf der Grundlage der Anträge der Gemeinde Kabelsketal,
der Stadt Landsberg und von 3 Bewirtschaftern aus
dem Feldlagegebiet zwischen der A 14 und der Ortslage
Queis, hat das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung
und Forsten Süd (ALFF Süd), Außenstelle Halle mit Datum
vom 09.12.2013 den Einleitungsbeschluss „Gottenz Feldlage“
nach den §§ 56 und 63 Abs. 2 des Landwirtschaftsanpassungsgesetzes
(LwAnpG) i. V. m. § 86 Abs.1 Nr.1 und
3 und §§ 6 ff. des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) erlassen.
Im Verfahrensgebiet wurde bisher noch keine Bodenordnung
nach dem LwAnpG oder dem FlurbG durchgeführt.
Im Zuge der Voruntersuchungen und bei der Aufstellung der
Neugestaltungsgrundsätze wurden Gespräche mit den Kommunalvertretern
und den im Gebiet wirtschaftenden Landwirtschaftsbetrieben
geführt und über die Verfahrensarten, Ablauf
und die entstehenden Kosten einer Bodenordnung informiert.
Das ALFF Süd hat die voraussichtlich Beteiligten gemäß
§ 5 Abs. 1 FlurbG am 22.11.2012 im Dorfgemeinschaftshaus
der Gemeinde Kabelsketal über das geplante Bodenordnungsverfahren,
den Zweck, den Verfahrensablauf und
die entstehenden Kosten samt Kostenträger unterrichtet
Im Ergebnis der durchgeführten Vorgespräche und des Termins
nach § 5 Abs.1 FlurbG wurde das Interesse der Beteiligten am
Bodenordnungsverfahren für überwiegend gegeben erachtet.
Unter Berücksichtigung der vorliegenden Anträge und unter
Betrachtung und Berücksichtigung der Verhältnisse aller Beteiligten
wurde die Kombination eines Bodenordnungsverfahrens
nach § 56 LwAnpG i. V. m. den Möglichkeiten und Zielen des § 86
Abs.1 und 3 FlurbG für zweckdienlich und notwendig erachtet.
Gegen den Einleitungsbeschluss wurde eine große Anzahl
von Widersprüchen vorgebracht. In den durch das
ALFF Süd durchgeführten Widerspruchsverhandlungen
konnte nicht allen Widersprüchen abgeholfen werden.
Nach Prüfung der Widersprüche teilte die obere Flurbereinigungsbehörde
(Widerspruchsbehörde) dem ALFF Süd mit,
dass nicht alle Antragsteller die Antragsvoraussetzungen des
§ 53 LwAnpG (Landwirtschaftsanpassungsgesetz) erfüllen.
Um den Widersprüchen abzuhelfen ist das Verfahren nach
§ 56 Landwirtschaftsanpassungsgesetz einzustellen und in ein
Verfahren nach dem Flurbereinigungsgesetz zu überführen.
Eine Umstellung des Verfahrens aus dem Bereich des Landwirtschaftsanpassungsgesetzes
in den Bereich des Flurbereinigungsgesetzes
(FlurbG) als ein Verfahren nach § 86 FlurbG
verlangt ein hohes Maß an Privatnützigkeit für die Eigentümer.
Ist dies nicht gegeben, ist auch dieses Verfahren angreifbar.

Da der überwiegende Teil der Widerspruchsführer ausgeführt
hat, in dem Verfahren keinen Sinn zu sehen, da ihre Flächen erschlossen
sind, sie keinen großen Nutzen in einer Arrondierung
ihrer Flächen sehen, der Ausbau von Wegen nur hohe Kosten
verursacht, die Landnutzungskonflikte nur geringfügig sind
und die Bewirtschafter des Gebietes die Nutzung des Gebietes
über Nutzungstausch selbst optimiert haben, wird auch dieses
Verfahren angegriffen werden und nicht zum Erfolg führen.
Es ist auch hier zu erwarten, dass der gleiche Eigentümerkreis
das Verfahren ablehnen und dagegen vorgehen wird.
Aus diesem Grund beabsichtigt das ALFF Süd das Verfahren
einzustellen.
Die Gemeinde Kabelsketal, die Stadt Landsberg und die Antragsteller
sowie die landwirtschaftliche Berufsvertretung
sind über die Einstellung des Verfahrens informiert und gehört
worden und sind mit einer Einstellung des Verfahrens
einverstanden. Im Verfahrensgebiet wurden keine baulichen
Maßnahmen bzw. eigentumsrechtliche Regelungen durchgeführt.
Die Herstellung eines geordneten Zustandes gemäß
§ 9 Abs. 2 Flurbereinigungsgesetz ist daher nicht erforderlich.
Bisher sind im Verfahren noch keine Kosten entstanden.
Ein Ausgleich entstandener Kosten ist deshalb ebenfalls
nicht erforderlich. Forderungen an die Teilnehmergemeinschaft
bestehen nicht. Mit dem Einstellungsbeschluss erlischt
die Teilnehmergemeinschaft „Gottenz Feldlage“.
Die im Einleitungsbeschluss unter Punkt III. aufgeführten
zeitweiligen Einschränkungen des Eigentums nach
§ 34 FlurbG erlöschen mit dem Einstellungsbeschluss.
Gegen den Einstellungsbeschluss ist das Einlegen
von Rechtsmitteln möglich.
Eine Wiederaufnahme eines Verfahrens auf Wunsch des überwiegenden
Teils aller Betroffenen ist jeder Zeit wieder möglich.
Der Einstellungsbeschluss wird in Kürze in den Amtsblättern
der betroffenen Städte und Gemeinden sowie in den
angrenzenden Städten und Gemeinden bekannt gegeben.
Für Rückfragen stehen Ihnen Herr Seela (Telefon 0345
2316630) und Herr Dr. Lüs (Telefon 0345 2316640) zur Verfügung.
Zusätzlich kann diese Information und eine zusätzliche
ONLINE – Konsultation im Internet unter
https://alff.sachsen-anhalt.de/alff-sued/flurneuordnung/
bodenordnung-saalekreis/bodenordnungsverfahrengottenz-
feldlage/ zur Information eingesehen werden.
Veröffentlichung
Diese Veröffentlichung wird in der Stadt Landsberg
und der Gemeinde Kabelsketal sowie in den angrenzenden
Städten und Gemeinden Schkopau,
Halle (Saale), Schkeuditz, Petersberg, Zörbig, Sandersdorf-
Brehna und Wiedemar öffentlich bekannt gemacht.
Im Auftrag
gez. Dr. Lüs
Sachgebietsleiter

Datenschutzrechtliche Hinweise
Aufgrund des gesetzlichen Auftrages nach dem Flurbereinigungsgesetz
(FlurbG) werden im vorliegenden Verfahren
personenbezogene Daten nach Maßgabe der Datenschutzgrundverordnung
(DS-GVO) verarbeitet. Die datenschutzrechtlichen
Hinweise können im Internet unter: http://lsaurl.
de/alffsueddsgvo eingesehen werden oder sind beim
ALFF Süd, Müllnerstraße 59, 06667 Weißenfels erhältlich.